Startseite
Besucherinfos
Greifenstein-Freunde e.V.
Geschichte
Burgschänke
Adler- & Falkenhof
Ausstellung
Standesamtliche Trauungen
Veranstaltungen
Aktuelles
Greifenstein-Bote
Bildergalerie
Links
Besucher seit 20.09.2012
 
Vereins-Chronik
1965 - 1979
Freundeskreis Burgruine Greifenstein des Klubs der Werktätigen (KdW)

03.07.1965
Anlässlich des 4. Burgfestes erfolgt die konstituierende Sitzung der ”Gemeinschaft der Freunde des Greifensteins” im Klub der Werktätigen (KdW) Bad Blankenburg

1966
Zum 5. Burgfest (02./03.07.) wird im Obergeschoß des Zwischenbaues (zwischen Turm und Palas) das von den Greifensteinfreunden mit Unterstützung der Staatl. Museen Heidecksburg geschaffene Burgmuseum eingeweiht.

1967
Im großen Festumzug der 700-Jahrfeier gestalten die Greifensteinfreunde das Bild „Die Residenz der Grafenlinie Schwarzburg-Blankenburg - Heinrich III. mit Gefolge“

1968
Freilegung der ”Zisterne” im Hof der Hauptburg bis in 13 Meter Tiefe.

1969
Die Greifenstein-Freunde gestalten im Nebenraum des Saales ein Jagdzimmer

1970
Fünf Jahre Greifensteinfreunde

1971
10. Burgfest

1975
letztes Burgfest des Klubs der Werktätigen - wegen dringender Reparaturarbeiten (Stützmauer unterhalb des Palas, Hoftoiletten u.a.) müssen große Feste auf unbestimmte Zeit ausgesetzt werden.

1976
Teilnahme der Greifenstein-Freunde am Festumzug zur 1200-Jahrfeier in Remda

1978
Am 25.April, Abschluss eines Kommunalvertrages zwischen Rat der Stadt Bad Blankenburg (Rechtsträger) und VEB Elektrogeräte Bad Blankenburg, VEB Gebäudewirtschaft Bad Blankenburg und VEB Möbelbau Rudolstadt-Schwarza

- zur Verhinderung des weiteren Verfalls der Burg

- zur Unterstützung der Arbeit der Greifenstein-Freunde

- zur Erhöhung der Qualität der gastronomischen Einrichtung


Erste Auflage der Broschüre ”Burg Greifenstein”

1979
Neuwahl der Leitung der Greifenstein-Freunde und Beschluss eines neuen Statutes
1980 - 1990
Greifenstein-Freunde mit dem Trägerbetrieb VEB Elektrogeräte Bad Blankenburg

12.05.1980
Die Greifenstein-Freunde erhalten den VEB Elektrogeräte Bad Blankenburg als Trägerbetrieb

1982
Baubeginn der Zugbrücke über den Brunnengraben durch die Greifenstein-Freunde

1983
Vereinbarung zwischen EGB und den Greifenstein-Freunden über Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung bei der Erhaltung und Nutzung des Kultur- und Geschichtsdenkmals Burgruine Greifenstein.

Beginn der Freilegung der Brunnengrabensohle

1985
25.und 26. Oktober, Feier zum 20-jährigen Bestehen der Greifenstein-Freunde

1986
Der statische Teil der Zugbrücke ist fertig und Baubeginn für den beweglichen Teil

1987
Brückenklappe komplett fertig gestellt

Die Greifenstein-Freunde nehmen am Festumzug zur 650-Jahrfeier in Lichtentanne (Sperrgebiet) teil

1988
Neue Berliner Illustrierte (NBI) Nr. 30 erscheint - Greifenstein-Freunde als Titelbild

1989
Auf Vorschlag der Greifenstein-Freunde wird Bernt Bley , Direktor des Trägerbetriebes und Greifenstein-Freund, anlässlich des Internationalen Denkmaltages in Berlin mit der Schinkel-Medaille ausgezeichnet

1990
Der Betrieb Elektrogerätewerk will die Trägerschaft aufgeben. Nach einer Aussprache behält er sie jedoch weiter.

Erste Kontakte zum Greifenstein-Verein Westerwald und Teilnahme der Greifenstein-Freunde an dessen Jahreshauptversammlung.

Gegenbesuch der „Westerwälder Greifensteiner“ und gemeinsame Walpurgisfeier.

Am 20.Oktober, Feier 25 Jahre Greifenstein-Freunde, Vertragsabschluß mit Stadtverwaltung über die Raumnutzung auf der Burg
seit 1990
Greifenstein-Freunde Bad Blankenburg e.V.

01.12.1990
Offizielle Gründung des Vereins Greifenstein-Freunde Bad Blankenburg e.V. im Rittersaal der Burg

1991
Die erste vereinseigene ABM beginnt am 01. November

Am 15. November wird der Pachtvertrag zwischen Stadtverwaltung Bad Blankenburg und dem Verein Greifenstein-Freunde e.V. unterzeichnet.

1992
Im Rahmen der 725-Jahrfeier der Stadt Bad Blankenburg findet am 27./28. Juni, nach über 17 Jahren, wieder ein Burgfest statt.

Anlässlich des Burgfestes erscheint die Nr. 1 des „Greifenstein-Boten” - Mitteilungsblatt der Greifenstein-Freunde e.V.

Auf der Burg wird eine Außenstelle des Standesamtes der Stadt auf der Burg eingerichtet.

Am 01.August ist die 1. Eheschließung im Jagdzimmer der Burg.

1993
Nachdem zum Burgfest 1992 die erste Ausgabe des Greifenstein-Boten erschienen war, geben die Greifenstein-Freunde jetzt das Mitteilungsblatt des Vereins im Zweifarbendruck heraus.

Erste öffentliche Walpurgisnacht der Greifenstein-Freunde am 30.April

Beginn der Eintrittskassierung und damit Schaffung einer Grundlage zur Finanzierung der Erhaltungsmaßnahmen der Burg Greifenstein.

Rückübertragung der Burg an das Land Thüringen.

Herausgabe des Faltblattes „Burgführer“ und der Broschüre „Burg Greifenstein-Ein Burgführer“ durch den Verein.

1994
Teilnahme des Vereins an mehreren Festumzügen und Großveranstaltungen in Thüringen.

1995
Unterzeichnung des Pachtvertrages zwischen Oberfinanzdirektion Erfurt und den Greifenstein-Freunden am 23. November.

Veranstaltung im Rittersaal - 30 Jahre Freundeskreis Burgruine Greifenstein / 5 Jahre Greifenstein-Freunde e.V.

1996
03.Februar, die Burgschänke eröffnet als Vereinsgaststätte.

14. und 15. Dezember, erster mittelalterlicher Weihnachtsmarkt auf dem Greifenstein

1997
06. Januar, Schreiben des Vorsitzenden an Thüringer Ministerpräsindent Bernhard Vogel zu den Verkaufsabsichten landeseigener Immobilien, u.a. der Burg Greifenstein.

Die Landesentwicklungsgesellschaft übernimmt von der Oberfinanzdirektion die Verwaltung der Burg

Das neu gestaltete Museum wird zur Jahreshauptversammlung der Greifenstein-Freunde am 05. April eingeweiht.

Erster ökumenischer Burggottesdienst zum Pfingsfest.

1998
Feier der goldenen Konfirmation – die Vereinsmitglieder Wilfried Esefelder und Klaus Lincke rufen die Spendenaktion ”Ein Baustein für den Greifenstein” ins Leben

Der Verein bemühte sich um den Kauf der Burg. Die Stadt Bad Blankenburg hatte jedoch das Vorkaufsrecht.

Am 18. Dezember unterzeichneten Vertreter der Landesentwicklungsgesellschaft und der Bad Blankenburger Bürgermeister Michael Pabst, den Kaufvertrag auf der Burg Greifenstein.

1999
Am 30.Januar, Festveranstaltung des Vereins Greifenstein-Freunde e.V. zur 650. Wiederkehr der Wahl Günthers von Schwarzburg-Blankenburg zum Römischen König.

Fahrt einer Abordnung der Greifenstein-Freunde nach Frankfurt/Main, Besichtigung von Kaisersaal und Dom, Niederlegung eines Gebindes an der Grabplatte Günthers von Schwarzburg-Blankenburg am 13.Juni, dem Vorabend seines 650. Todestages.

2000
Im Januar stürzt ein Teil der nördlichen Mauer des großen Burghofes ein.

In der Nacht zum 26. Februar stürzt ein Teil der Zwingermauer in den Brunnengraben.

Bürgermeister Pabst übergibt den Greifenstein-Freunden eine Spende von 20.000 DM für die Sanierung der Brunnengrabenmauer und der weiteren Mauerschäden.

Am 01.07., Eröffnung der vom Verein gestalteten Ausstellung ”100 Jahre Burggemeinde Greifenstein, 35 Jahre Freundeskreis Burgruine Greifenstein, 10 Jahre Verein Greifenstein-Freunde e.V.” im Burgmuseum

2001
Der Verein meldet sein Gewerbe für die Gaststätte ab und verpachtet sie als „Burgschänke Greifenstein“.

Am Festumzug ”1225 Jahre Remda” - wie bereits vor 25 Jahren, nehmen die Greifenstein-Freunde wieder teil

Veranstaltung der TEAG im Vereinszimmer, verbunden mit der Übergabe einer großzügigen Spende an den Verein.

2002
Teilnahme an der Stadthallen-Einweihung: Abordnung im Gewand mit Fahne

06.-09.09. DREFA dreht auf der Burg die Folge ”Die Schwarzburger” für die Reihe ”Geschichte Mitteldeutschlands” – die Greifenstein-Freunde wirken als Statisten in den Szenen Günther XXI. und Katharina die Heldenmütige mit.

Dieter Krause ist 25 Jahre Vereinsvorsitzender

Das Sirius-Studio Meura dreht im Vereinszimmer zu einem Video über die Bier- und Burgenstraße unter Mitwirkung einiger Mitglieder

2003
12.Juli, 1. Dixi-Night auf dem Greifenstein als Versuch einer neuen Veranstaltungsreihe, mit den Original Oberland Dixilanders

Die vom Vereinsmitglied Klaus Lincke initiierte Porzellanplakette „Ein Baustein für den Greifenstein” liegt erstmals vor.

2004
Der mdr dreht mit Unterstützung durch Mitglieder, auf der Burg zur Serie ”Rucksack” - Auf dem Thüringenweg rund um Bad Blankenburg .

Fahrt am 04.Juli zum Technischen Schaudenkmal ”Gießerei Heinrichshütte” in Wurzbach - Begutachtung der Gedenktafel die am 12. September, dem Tag des Offenen Denkmals, zum 700. Geburtsjahr Günthers von Schwarzburg-Blankenburg, enthüllt werden soll.

Die Erste Mitternachtstrauung Thüringens auf der Burg Greifenstein war am 12.Oktober

In dem Vereinszimmer der Greifenstein-Freunde, der Außenstelle des Standesamtes der Stadt Bad Blankenburg findet die 500. Trauung statt.

2005
30. Internationale Thüringenrundfahrt – Burg Greifenstein ist Etappenziel – Greifenstein-Freunde bei Siegerehrung eingebunden

Mittelalterspektakel zum 105. Deutschen Wandertag, Erstprägung in der neu geschaffenen Münzprägestätte in der Südbastion.

Festveranstaltung “40 Jahre Freundeskreis bzw. 15 Jahre Verein Greifenstein-Freunde”. Präsentation eines Lichtbildervortrages „Der Greifenstein im Wandel der Zeiten“.
2006
Seit Februar sind die Greifenstein-Freunde unter www.greifenstein-freunde.de im Internet erreichbar

Anlässlich der Jahreshauptversammlung, verbunden mit der Neuwahl des Vorstandes, wird im April die von Greifenstein-Freund Dietmar Brömel neu gestaltete Ausstellung zur Burggeschichte eröffnet

Die Wiederherstellung der Eskarpe im Graben zwischen großem Burghof und westlichem Verteidigungsplatz wird im Mai abgeschlossen

Der vom Hof der Hauptburg in den Zwinger führende Treppenabgang erhält zur Sicherheit der Besucher im Juli eine Abdeckung aus Hohldielen

22./23. Juli – Mittelalterspektakel auf Burg Greifenstein

19./20. August – die Greifenstein-Freunde wirken beim 1. Eselsfest des Wirtevereins mit

Der Verein gibt im November ein neues Faltblatt zur Burg heraus


2007
Im Januar beginnt der Bau eines Palisadenzaunes zur Sicherung des westlichen Verteidigungsplatzes

Die Jahreshauptversammlung am 14. April ernennt Bernd Scholz und Wilfried Esefelder (posthum) zu Ehrenmitgliedern des Vereins

Ganztageseinsatz am 9. Juni zwecks Baus eines Zaunes zur Sicherung der Falknerei auf der Böschung des Brunnengrabens

Teilnahme am Umzug zur Eröffnung des 2. Eselsfestes, erstmals vergibt der Wirteverein den Ehrenpreises „Goldener Esel“ für hohe Verdienste im Ehrenamt an den Vorsitzenden der Greifenstein-Freunde

Der „Greifenstein-Bote“ erscheint im 15. Jahr und ist seit September im Internet abrufbar

Im November kommen die im Spätherbst des Vorjahres begonnenen Arbeiten zur Instandsetzung der Brunnengrabenpforte zum Abschluss

Das vom Vereinsmitglied Dietmar Brömel in etwa 1000 Stunden Arbeit gefertigte Burgmodell ist vollendet


2008
Unser Ehrenmitglied Prof. em. Dr. phil. Georg Biedermann verstirbt am 18. Januar im 88. Lebensjahr

Etwa die Hälfte der Vereinsmitglieder nimmt an der Jahreshauptversammlung am 5. April teil

Auch beim 3. Eselsfest des Bad Blankenburger Wirtevereins sind die Greifenstein-Freunde am 21. und 22. Juni mit eingebunden

Gräfenthal veranstaltet erstmals ein Burgfest um den Wespenstein. Unser Verein folgt einer Einladung zum Festumzug am 29. Juni

Teilnahme am Festumzug „170 Jahre Chorgesang“ des Volkschores Bad Blankenburg am 19. Juli

Das „magische“ Datum 08.08.08 veranlasst neun Paare, sich auf der Burg Greifenstein das Ja-Wort zu geben. Vereinsmitglieder erledigen in einem Ganztageseinsatz die Arbeiten im Hintergrund

Am 8. September laden Vereinsmitglieder in der Stadt sechs Multicar-Fuhren Sandsteine einer Spende der Familie Brömel für den Transport auf die Burg

Um Schaden vom Mauerwerk abzuwenden wird in zwei Tageseinsätzen am 27. 09. und 11. 10. vor der südlichen Ringmauer der Hauptburg in den letzten Jahren aufgekommener Wildwuchs entfernt

Nach mehrjähriger Unterbrechung veranstalten die Greifenstein-Freunde wieder einen Weihnachtsmarkt auf dem Hof der Hauptburg